Slowakische Revolution in Boston? Haggerty schließt das Rochieren im Tor nicht aus

Haggerty, ein bekannter Journalist von NBC Sports, hat lange Zeit Ereignisse in Boston aufgezeichnet.

Und er hatte nie Angst davor, mutige Urteile, Vorhersagen und Gedanken auszutauschen. Das Neueste betrifft die Zukunft von Rake, einem langjährigen Torwart und einem der markantesten Gesichter der Bruins.

Haggerty sagt nicht, dass Raska Boston zwangsläufig ein Haus schicken wird. Er bietet nur an zu denken, dass Hakka eine solche Möglichkeit bietet.

Und es ist schwer, dies zu widerlegen.

Warum Halák traf am 1. April in Boston am Tag der Eröffnung des Glücksspielmarktes ein. Für ein sehr anständiges Geld wird er in zwei Jahren insgesamt 5,5 Millionen Dollar sammeln.Ja, viele Ersatzspieler können einen solchen Traum von einem solchen Einkommen hinterlassen, aber Halák ist und wird keine gewöhnliche Nummer zwei sein. In der Vergangenheit verließen sich mehrere Vereine auf ihn, um mit drei Vereinen auszuspielen. Jewgeni Malkin und Sidney Crosby schieden aus den Stanley Cup-Kämpfen von Alex Ovečkin aus. Immerhin schaffte der 34-jährige Slowake in der vergangenen Saison 54 Spiele.

Nachdem er bei Boston unterschrieben hatte, sagte er: „Wann immer ich springe, werde ich versuchen, unserer Mannschaft zu helfen. Sie wird versuchen, jede Gelegenheit zu nutzen, die ich bekomme.Und wir werden sehen, was passiert. “

Es gibt Konkurrenz, den Wunsch, anzugeben. Don Sweeney, General Manager der Bruins, verspricht, die Spiele für Boston zu gewinnen und Raska zu motivieren, zu seiner früheren Form zurückzukehren. „Wir haben über den Wettbewerb im Torpfosten gesprochen. Vielleicht hilft Jaros Ankunft Tuukka dabei, ihre Psyche zu verbessern. “Aber er sagt:„ Jetzt haben wir zwei Torhüter, die es gewohnt sind, ihre Mannschaft zu ziehen. Sie werden sich ergänzen und miteinander konkurrieren. ”

Zu teures Tandem

Und es wird kein billiger Wettbewerb. Beide verdienen zusammen fast 10 Millionen Dollar pro Saison, nur Montreal zahlt mehr für seine Torhüter als die Bruins.Vor allem wegen des monströsen Vertrags für Carey Price. Es ist fast dumm, einem maskierten Mann so viel Geld zu geben. Immerhin muss der Rest des Kaders gerettet werden. Und Haggerty denkt, wenn es den Halek gut ginge und sein Kollege nicht glänzen würde, könnte er den Rechen aus dem traditionellen Verein schieben. Zum Beispiel argumentiert er, dass Rask in den letzten drei Spielzeiten dieselbe Erfolgsquote hatte wie Halaks Karriere (91,6 Prozent). Boston würde das Geld für Verstärkungen freigeben und den Stanley Cup verlassen, indem er Flain Finn verlässt.Aus diesem Grund spielt es mit der Idee, dass Halak den Posten von Boston Nummer eins mit einem interessanten Zeitvertreib einnehmen wird. Mehr begeisterte Fans haben angefangen, Blogs zu schreiben, warum Rask bleiben sollte. Aber er half nicht, als Torwartführer an die Spitze von Bruins zu kommen. Wegen der denkwürdigen 17 Sekunden im Jahr 2013, in denen er Chicagos entscheidende Wendung im Stanley-Cup-Finale nicht aufhielt.